Am 6.12. entfällt der Offene Sonntag

Am 6.12 muss der Offene Sonntag bei uns im zwei|eck leider entfallen! Wir freuen uns aber, wenn ihr am Samstag um 16 Uhr zum Laternenlauf kommt.

Advertisements

Wichtig: Veranstaltungsänderungen

Ab dieser Woche haben wir zwei Veranstaltungsänderungen in unserem Wochenprogramm:

Die Malwerkstatt findet zukünftig nicht mehr Donnerstagabend statt, sondern dienstags von 16 bis 17.30 Uhr.Außerdem findet der Deutschkurs nicht mehr Sonntags statt, sondern dienstags von 18 bis 20 Uhr.

Wir freuen uns auf Euch!

5.12, ab 16 Uhr: Lebendiger Adventskalender

Am 5.12 öffnet sich die Tür vom Lebendigen Adventskalender bei uns im Zweieck. Im lebendigen Adventskalender findet jeden Tag eine unterschiedliche Veranstaltung an einem anderen Ort in Reudnitz und Anger-Crottendorf statt.

Bei uns wird am 5.12 ab 16 Uhr gebastelt. Wir wollten Laternen bekleben und bemalen und dann gemeinsam in  einem kleinen Laternenumzug durch den Stadtteil laufen. Sonst wartet auch noch die ein oder andere Überraschung!

Wir freuen uns sehr über viele Laternenfreunde, egal ob alt oder jung. Wenn ihr eine Laterne habt, könnt ihr die gerne mitbringen!

24.11, 18 bis 20 Uhr: Sprachenabend

Am Dienstag, dem 24.11, beginnt um 18 Uhr der erste Sprachenabend im Zwei|eck. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Wir wollen in entspannter Atmosphäre kleine Übungen machen, Gespräche üben und Erfahrungen austauschen

21.11, 14 Uhr: Stadtrundgang: Aufwertung-Verdrängung-Gegenwehr

Am Samstag findet ein Stadtrundgang durch den Leipziger Osten statt, der von der Gruppe Prisma organisiert und veranstaltet wird. Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Besucht werden Orte, an denen Menschen bereits aus ihren Wohnungen ausziehen mussten und verdrängt wurden. Außerdem wird über die aktuelle Situation im Leipziger Osten informiert. Es wird also sicher spannend!

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist 14 Uhr im Rabet an den Volleyballfeldern. (Das Rabet ist die Parkfläche zwischen der Eisenbahnstraße und der Hermann Liebmann Straße)

Mehr Infos finde ihr unter: https://www.facebook.com/events/193455397654701/

 

20.11, ab 19 Uhr: Abschlussabend mit Konzert

Zum Abschluss unserer Ausstellung zur Karl Krause Fabrik gibt es am Freitag ab 19 Uhr Musik im Zweieck. Dazu besteht natürlich nochmal die Möglichkeit, die Ausstellung zu sehen, Fragen zu stellen oder darüber zu sprechen. Wir freuen uns auch euch!

15.11, 19 Uhr: Filmvorführung `Verdrängung hat viele Gesichter`

Im Rahmen unserer Ausstellung „Heute Fabrik verkauft – morgen steigen unsere Mieten“ zeigen wir den Film `Verdrängung hat viele Gesichter`:

Berlin. Ein kleiner Kiez zwischen Ost und West. Verwilderte Brachen am ehemaligen Mauerstreifen. Motorsägen und Baukräne. Neubauten, Eigentumswohnungen und steigende Mieten. Versteckte Armut, AltmieterInnen, zugezogene Mittelschicht, Architekten, Baugruppen. Auf engstem Raum wird ein Kampf ausgetragen. Von Gesicht zu Gesicht. Direkt. Ohne Blatt vor dem Mund. Ängste artikulieren sich. Auf allen Seiten. Wut verschafft sich Ausdruck. Ein Kampf um Millimeter. Um den Kiez. Um Würde. Und um das eigene Leben.

Den Trailer zum Film findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=5Np3g80UM9M

Wir zeigen den Film in Anwesenheit des Filmteams und freuen uns auf spannende Gespräche und Erfahrungsaustausch!

Die Filmvorführung beginnt gegen 19 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

12.11, 18 Uhr: Erneuerung geht von unten aus. Neue gewerkschaftliche Organisierungsansätze im Einzelhandel – Das Beispiel H&M

Krisen- und Erneuerungsdiagnosen über Gewerkschaften liegen im Trend. In
nahezu allen Diskussionen gilt Organizing als Wundermittel, um die Krise
zu bewältigen. Strategien von betrieblichen Aktiven und deren Reaktionen
auf veränderte Kontrollformen im Unternehmen geraten dabei allerdings
aus dem Blick, deren Potenziale und Probleme bleiben unbeachtet. In der
Studie „Erneuerung geht von unten aus. Neue gewerkschaftliche
Organisierungsansätze im Einzelhandel – das Beispiel H&M“ werfen wir
einen kritischen Blick auf Organizing und die Debatten darum. Anhand des
Beispiels der Betriebsratsarbeit bei H&M wollen wir Suchprozesse nach
einer anderen, erneuerten Gewerkschaftsbewegung diskutieren.
In der Veranstaltung/Workshop wollen wir unsere Thesen zur Diskussion
stellen und gemeinsam mit Euch überlegen, welche Konsequenzen sich
daraus für eine inner- und außergewekschaftliche Praxis ergeben.

Vortrag von Markus Rhein

8.11, 16 Uhr: Ausstellungseröffnung „Geschichte und Gegenwart der Karl Krause Fabrik“

Die ehemalige Karl Krause Fabrik ist verkauft worden und soll in Eigentumswohnungen verwandelt werden. Sie war jahrzehntelang Arbeitsplatz für Bewohnerinnen und Bewohnern aus Anger-Crottendorf und wird jetzt zum Symbol für die sich verändernden Lebensbedingen in Stadtteil.

Wir wollen die Geschichte und Gegenwart der Fabrik in unserer Ausstellung „Heute Fabrik verkauft – morgen steigen unsere Mieten“ aufarbeiten. Ausgestellt werden Zeichnungen von Jürgen Wilhayn, der selbst in der Umgebung wohnt. Daneben zeigen wir Fotos von Lars Kaiser, die die aktuelle Situation wiedergeben. Sollten Sie selbst noch Fotos, Zeichnungen oder andere Dokumente von der Fabrik oder dem Stadtteil haben, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie diese mitbringen. Es wird Platz da sein, auch diese auszustellen.

Die Ausstellung ist von 7.11. bis 22.11.2015 zu den regelmäßigen Öffnungszeiten des Zweieck zu sehen. Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Veranstaltung des Zweiecks in Kooperation mit dem Bürgerverein Anger-Crottendorf, die sich der Geschichte und der Gegenwart der Karl-Krause-Fabrik widmet. Wir laden alle Interessiert herzlich zur Ausstellungseröffnung ein und freuen uns über zahlreiches Kommen!

29.10, 20 Uhr: Atypische Beschäftigung und Prekarisierung – Die neue Normalität?!

Konnten sich bis in die 80er Jahre viele Beschäftigte ihrer Arbeitsstelle relativ sicher sein und damit ihrer Lebensplanung bis zu einem gewissen Grad einen Rahmen geben, hat sich das Blatt gewandelt. Befristete Beschäftigung, Arbeit auf Leiharbeits- und Werkvertragsbasis, Lohndumping und krankmachende Arbeitsbedingungen sind für immer mehr Beschäftigte die heutige Normalität. Wie es dazu gekommen ist, was das alles mit dem Kapitalismus und dem Markt zu tun hat und was sich daraus für Handlungsoptionen der Gegenwehr ergeben könnten soll in diesem Vortrag gemeinsam diskutiert werden.

Vortrag von Philipp Lorig